Trocknen/Eindampfen

Beim thermischen Trocknen wird die in einem Feuchtgut enthaltene Feuchtigkeit durch Erwärmen und dadurch bedingtes Verdunsten oder Verdampfen in den gasförmigen Zustand überführt und der entstandene Feuchtigkeitsdampf weggeleitet. Es entsteht das Trockengut.

 

 
 
 

Trocknungsgüte und Restfeuchten

Trocknungs- oder Fest-Flüssigtrennprozesse insgesamt werden oftmals anhand der sogenannten Restfeuchte definiert. Dabei spricht man beim Zentrifugieren von Restfeuchten an freiem (Oberflächen-) Wasser.

Beim Zentrifugieren und Pressen sind maximale Restfeuchten von 30-40% in der Regel nicht zu unterschreiten.

Mit den Kontakttrocknern der DVA können Restfeuchten im ppm Bereich erreicht werden und je nach Kristall- oder Porenstruktur kann bei hohen Temperaturen und unter anliegen von Vakuum auch Kristallwasser ausgetrieben werden.